MEER MEER – kraftspendende Wogen, mit ganzheitlicher Wirkung

Mecklenburg-Vorpommern hat eine Küstenlänge von 1.700 km. Damit ist sie die längste Küste Deutschlands. Die Zusammensetzung des Meerwassers in der Ostsee entspricht in großen Teilen der Zusammensetzung des menschlichen Blutes.

badender Junge Bilderstrecke

Wir baden im Meer in einer Art »maritimen Apotheke«, deren natürliche Ingredienzien durch unsere Haut aufgenommen werden. Der massierende Wellenschlag des Meeres intensiviert dazu noch das innere und äußere »Lifting« des Körpers. Das Meerwasser wirkt reizend auf die Haut, ableitend von inneren Organen und erhöht die Hautperspiration, es vermehrt den Appetit und steigert den Stoffwechsel. Die Meeresheilkunde gleich Thalassotherapie, darf nur in direkter Verbindung mit dem Meer durchgeführt werden. Über die Qualität der Meeresheilkunde bestimmen acht internationale Kriterien. Die Thalassotherapie ist die Haupttherapieform in unseren Seeheilbädern und Seebädern. Sie wird sowohl zu Symptombehandlungen als auch zur Vorbeugung angewandt. So können Hauterkrankungen, Atemwegserkrankungen, rheumatische Beschwerden, Gewebsschwächen und Übergewicht erfolgreich behandelt und das Immunsystem gestärkt werden.

Salzgehalt der Ostsee: 1,7 – 0,8%, Mineralien, Spurenelemente, hohe Sauerstoffkonzentration