MOOR MOOR – faszinierende Erde, zur wohltuenden Linderung

Mecklenburg-Vorpommern verfügt wie viele Bundesländer in Deutschland über den Inbegriff des Naturheilmittels, das Moor. Es ist vor 500 – 600 Jahren durch Vertorfung von Pflanzen unter Wasser und somit ohne Sauerstoffeinwirkung entstanden.

Moor Bilderstrecke

Die bekanntesten Moore in Mecklenburg-Vorpommern sind das seit Jahrhunderten für Heilzwecke genutzte Moor aus der Conventer Niederung bei Bad Doberan und das bei Bad Sülze geförderte Moor. Das Moor besteht aus organischen und anorganischen Stoffen. Die hier zum Einsatz kommenden Moore sind wissenschaftlich qualitätsgeprüft und entsprechen selbstverständlich den Anforderungen des Heilmittelgesetztes. Die Moorbehandlung gilt auch heute noch als eine der wirksamsten Methoden der Balneotherapie zur Behandlung bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und bei gynäkologischen Erkrankungen. Das besondere am Moor besteht darin, Wärme effektiv, gleichmäßig und dabei schonend in den Körper zu leiten. Die im Humifizierungsprozess entstandenen Substanzen sind für die heilende Wirkung des Moores verantwortlich.

(Naturmoor – Peloid aus Humus, Huminsäuren und Mineralien)